Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wendelinus Eiche LangenordnachWendelinus Eiche Langenordnach

 

 

 

             * Geigenholz

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Verlag Schillinger Freiburg

  • Ersterscheinung November 2012

  • 2. Auflage ISBN 973-3-89155-308-9

 


 

 

 

Titel:

"Geigenholz" ist die Bezeichnung für ideales Material zum Geigenbau. In der Mitte des 18. Jahrhunderts war es eine Rarität. Damals lieferten besonders nachgefragtes Geigenholz die Fichten des Latemarwalds bei Bozen und die Ahornbäume am Feldberg.

 

Inhalt:

Absatzschwierigkeiten, ausgelöst durch den Spanischen Erbfolgekrieg ( 1701-1714 ), zwingen den  Geigenbauer Simon Straub aufzubrechen und nach zusätzlichen Verkaufsmöglichkeiten seiner Instrumente außerhalb des Schwarzwaldes zu suchen. Er lässt Frau und Kinder zurück. Auf seiner Reise treiben ihn die Umstände immer mehr südwärts. Mailand, das er im folgenden Frühjahr erreicht, steht bereits unter österreichischer Flagge. Turin, belagert von den Franzosen, erwartet den Befreiungsschlag durch Prinz Eugen, der die Truppen der mit dem Kaiser verbündeten führt. In seinem angestrebten Ziel erhofft sich Simon in Sachen exzellenter Geigenbau neue Erkenntnisse, denn es ist die Blütezeit der Stradivaris und Guarneris. Doch er soll die Stadt nie erreichen...daran ist nicht nur eine Straßenmusikantin schuld. Dennoch kehrt er im folgenden Jahr mit einer Besonderheit zurück. Einem Löwenkopf, der fortan seine Geigen schmückt. Wo war er?

Der historische Hauptteil des Romans wird eingebettelt in die Kurzgeschichte des autistischen Jungen Max, die in der heutigen Zeit spielt. Für ihn wird eine alte Schwarzwaldgeige höchst bedeutsam.

 

Stimmen

  • lebendige Schilderung, sehr gut lesbar, erinnert ein bißchen an "Säulen der Erde" in der Erzählweise (Klaus Gülker SWR 4)
  • Der Roman gibt mit  hintergründigem Humor und vielen spannenden Episoden einen tiefen Einblick in die Lebensweisen des 18. Jahrhunderts. ( Badische Zeitung )
  • Mit ihrer lebendigen Schilderung historisch belegter Fakten, der fantasievollen Ausschmückung weniger authentischer Personen und mit viel Heimatliebe beschreibt Birgit Hermann die typischen Schwarzwaldcharaktere und Bräuche. (Südkurier)

 

 

Buchpremiere im Carpe Diem im November 2012

 

Geige mit Löwenkopf